Einfach unverpackt

© A. Endres

Der Coffee-to-go, die Snacktomaten im Plastikbecher oder der Joghurt portioniert für ein Frühstück – der Verpackungsmüll in Deutschland nimmt laut Umweltbundesamt weiter zu. Im Jahr 2018 stieg der Verbrauch auf ein Rekordhoch von 18,9 Millionen Tonnen in Deutschland, das sind umgerechnet etwa 227,5 Kilogramm Verpackungsmüll pro Kopf.

Wie können wir das als Privatverbraucher:innen ändern?

Ob Unverpackt-Läden, Wochenmärkte, Hofläden oder Eigeninitiative: das Prinzip Zero Waste (keinen Müll produzieren und nichts verschwenden) ist nicht nur ein neuer Trend, sondern auch eine Haltung, die unserer Umwelt guttut und Ressourcen schont.

Mittlerweile konzentrieren sich immer mehr Läden bei ihren Produkten auf das Wesentliche. So findet man beim Einkaufen zunehmend unverpacktes Obst und Gemüse, Haferflocken, Reis und Nudeln zum selbst Abfüllen oder das Angebot, Käse oder Brot in mitgebrachte Beutel und Behälter zu legen. In den Landkreisen Nürnberger Land und Roth bieten beispielsweise Mein grüner Laden in Schnaittach, Blumig unverpackt in Hilpoltstein oder die kleine Markthalle in Heideck unverpackte und regionale Lebensmittel an.

Wenn Ihr Plastik und Müll auf einfache Art und Weise reduzieren möchtet, haben wir hier einen praktischen Tipp für Euch: Mit Bienenwachstüchern könnt ihr Eure Lebensmittel länger frisch halten und gleichzeitig Alufolie und Frischhaltefolie ersetzen.

Durch die Wärme der Hände werden die Wachstücher flexibel und formbar. Man kann damit ganz einfach Schnittflächen von Obst, Gemüse, Käse oder Brot abdecken oder gleich ganz in das Tuch wickeln und so bis zum Verzehr aufbewahren. Sie eignen sich auch perfekt , um Schüsseln oder Schalen abzudecken. Das natürliche Bienenwachs wirkt antibakteriell und hält die Lebensmittel länger frisch. Diese natürliche Atmungsaktivität schützt gegen Austrocknung und gleichzeitig gegen das „Schwitzen“ der Lebensmittel.

Reinigen lassen sich die Bienenwachstücher einfach mit kaltem/lauwarmem Wasser.

Bienenwachstücher selber machen

Das braucht ihr:

  • Bienenwachs (regionale Imker)
  • Baumwollstoffe (z.B. alte Hemden, T-Shirts, Stoffe aus 100 % Baumwolle)
  • Optional: Baumharz, z.B. Kiefernharz (kaufen oder selbst am Baum sammeln)

Zusätzlich:

  • Topf und ein altes Glas, um das Bienenwachs im Wasserbad zu erhitzen
  • Pinsel, um die Tücher mit dem Bienenwachs zu bestreichen
  • Backpapier
  • Backblech / Bügeleisen

Ausführliche Anleitungen findet Ihr bspw. hier:

Unser Tipp: Selbstgemachte Bienenwachstücher sind ein schönes individuelles und nachhaltiges Geschenk!

Ein Kommentar zu “Einfach unverpackt

  1. Ich habe verschiedene Größen von Bienenwachstüchern vor ca. 1 Jahr gleich nach der Anleitung von „Unser Land“ gemacht, die sind super gut, wir nehmen die Tag täglich her!

    Unverpackte Lebensmitteln schmecken auch besser!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: