Rezept Kartoffel-Mangold-Stampf

Zutaten für 2 Personen:

  • 1 Zwiebel (Wochenmarkt)
  • Butter (Christliche Gemeinde in See e.V.)
  • Rapsöl (Hofbauern-Hof Kastner, Ölmühle, Berching)
  • 10 mehlig kochende Kartoffeln (Biohof Eckert, Herpersdorf)
  • 4 bis 10 Mangoldblätter, je nach Größe (Christliche Gemeinde in See e.V.)
  • selbst gekochten Gemüsefond
  • Sahne (Christliche Gemeinde in See e.V.)
  • 1 kleiner Schluck Apfelessig (Obstbau Fahner, Igensdorf)
  • Frische Kresse (Wochenmarkt)
  • Salz (Joker)
  • Gesamtzeit: ca. 45 Minuten

Da fehlt einem beim Lesen der Zutatenliste schon der Pfeffer auf der Zunge? Frische Kresse kann auch was! Das Salz in der Suppe des Lebens ist mir dagegen einen Joker wert. Es stammt natürlich aus Bayern und nicht von dort, wo der Pfeffer wächst!
Tipp: Für einen selbst gekochten Gemüsefond hebe ich die Woche über alle Gemüsereste (bis auf Kohlgemüse) im Kühlschrank in einer gut verschließbaren Box auf. Wenn sich genügend Karottenschalen, Lauchenden, Sellerieblätter, Petersilienstängel und Co. angesammelt haben, ergibt das ausgekocht ganz nebenher eine feine Basis für Suppen und Soßen.

Aber nun zur Hauptsache:

Die Kartoffeln schälen und in Viertel bis Achtel (je nach Größe) schneiden. Zwiebel schälen, halbieren und in feine Ringe schneiden. Mangold waschen und Stiele und Blätter getrennt in mundgerechte Stücke schneiden.

Eine Zwiebelhälfte in der Pfanne mit Rapsöl langsam bräunen lassen und beiseite stellen. Die andere halbe Zwiebel mit Butter in einem großen Topf andünsten. Nach ein paar Minuten die Kartoffelstücke dazugeben und kurz mit dünsten. Salz nach Geschmack darüber streuen und den Gemüsefond bis knapp an die oberen Kartoffelstücke angießen; es sollten diese noch etwa zwei Zentimeter aus dem Sud herausschauen, damit der Stampf nicht zu flüssig wird. 15 Minuten kochen lassen. Zunächst nur die Mangoldstiele dazugeben und weitere 5 Minuten, dann zusammen mit den Mangoldblättern noch einmal 5 Minuten köcheln. Mit einem großen Kochlöffel oder einem Kartoffelstampfer die gut weichen Kartoffeln zerdrücken. Es dürfen gerne einige stückig bleiben. 1 EL Butter, einen guten Schluck Sahne und 1 TL Apfelessig darunter rühren. Es entsteht ein dicker, cremiger Kartoffelstampf. Mit gebräunten Zwiebeln und frischer Kresse darüber anrichten.

Tipp: Kein Mangold im Angebot? Funktioniert genauso und noch schneller in der Zubereitung mit Blattspinat (Münzinghof e.V.)

Dazu ein Salat, je nach Angebot, bei mir heute:

Eichblattsalat, rot (Knoblauchsland, Meier), Tomaten (Münzinghof e.V.), Salatgurke (Münzinghof e.V.), Kresse reichlich ersetzt den Pfeffer. Dressing aus Rapsöl, Apfelessig, Honig (Imkerei Igelhaut, Burgthann), Petersilie (eigener Garten), und Salz.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: